Home › Outdoor AusrüstungPatagonia Houdini

Patagonia Houdini Jacket Basin green, Vorderansicht

Ob zum Laufen oder als ultraleichter Windschutz auf dem Fahrrad, die Patagonia Houdini Jacket kann man immer dabei haben. Was das magische Leichtgewicht kann und zu welchen Bedingungen die Jacke taugt, erfährst du hier.

Material und Eigenschaften:

  • 100% recyceltes Nylon
  • dauerhaft wasserabweisend imprägniert (nicht wasserdicht!!)
  • nahezu winddicht
  • integrierter Packbeutel in der Brusttasche
  • Verstellbare Kapuze und Hüftsaum
  • 100 g + je nach Größe
  • Preis: 110 Euro

Einsatzzweck der Jacke

Die Jacke ist super geeignet für morgendliche Laufroutinen bis etwa 12 Grad. Darüber hinaus kann es je nach Trainingsintensität etwas schwitzig werden. Die Jacke schützt dich dabei vor allem bei kühlem Wind und reduziert den Windchill bei schweißtreibenden Aktivitäten auf ein Minimum.
Auf dem Fahrrad macht die Jacke ebenfalls eine gute Figur. Durch den nicht ganz so körperengen Schnitt fühlt man sich nicht gleich wie einen Presswurst.

Wichtig: Das Patagonia Houdini Jacket ist aus einem sehr feinem Stoff gewebt. Unter der Belastung eines schweren Trekkingrucksacks wird sie jedoch schnell kaputt gehen.

Für welche Jahreszeit ist die Patagonia Houdini Jacket geeignet?

Die Jacke ist bestens geeigente um dich im Frühling, im Sommer sowie im Herbst vor fiesem Wind zu schützen. Dabei reduziert sie den Windchill auf ein Minimum und sorgt dafür das du nicht auskühlst. Wenn du dich mit der Jacke wenig bewegst, fehlt ihr ein Isolierschicht um dich zu wärmen. Der Schnitt der Jacke erlaubt dir jedoch ein dünnes Fleece drunter zu ziehen. Damit funktioniert sie sogar im Herbst. Zudem hält sie leichtem Nieselregen stand.

Nicht wasserdicht!

Nieselregen ist für die Houdini Jacket kein Problem. Ausgerüstet mit einer DWR Imprägnierung, perlen kleine Tropfen einfach ab. Bei stärkerem und andauernden Regen hält die Jacke allerdings nicht stand. Es fehlt eine „wasserdichte“ Schicht, wie zum Beispiel Goretex oder einen PU-Beschichtung. Außerdem sind die Nähte nicht versiegelt, hier würde ebenfalls Feuchtigkeit eindringen. Wer eine vollwertige Regenjacke sucht ist hier falsch.

Vorteile

  • Neben den beiden unten genannten Alternativen, ist die Houdini Jacket von Patagonia die günstigste Variante.
  • Außerdem gefällt uns der nachhaltige Ansatz bei der Produktion von Patagonia. Das stabile Stöffchen hatte schon mal ein Leben, vielleicht als Colaflasche?!

Nachteile

  • Die Verstellung der Kapuze und des Hüftsaums sind nicht durchdacht. Manchmal rutscht der Gummi aus dem Stopper. Das nervt auf Dauer.
  • Brusttasche sehr klein dimensioniert.
Patagonia Houdini Jacket Basin green Saumverstellung

Alternativen

    • Arcteryx Squamish Jacket (ca. Preis 150 Euro) | 140 Gramm Größe M
    • Montane Featherlite Trail Jacket o. Kapuze (ca. 85 Euro) | 110 Gramm Größe M

Fazit

Insgesamt eine solide Jacke, die mit einem unaufgeregten, gefällige Schnitt überzeugt. Bei kühleren Temperaturen passt ein dünnes Fleece drunter. Die Jacke ist gut verstaubar und mit etwas über 100 Gramm Gewicht ausreichend leicht. Ich verwende die Jacke im Frühling und Herbst als Backup für meine Gravel-Touren.

  • Top Ausrüstung » Rating 75% 75%

Houdini - irgendwie magisch

Klein und leicht, eine Jacke zum immer dabei haben.

Benjamin

Benjamin

Gründer von OneNightWild

Mehrere Jahre Verkaufserfahrung in einem großen deutschen Outdoor Geschäft und regelmäßig Draußen. Benjamin kennt die Details diverser Outdoor Ausrüstung. Zudem probiert er ständig neue Gegenstände für dich aus.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner